Intentia steuert mit Movex 3 auf SOA-Kurs

10.04.2006
Die Java-basierende ERP-Lösung soll sich über Web-Services leichter an neue Geschäftsprozesse anpassen lassen.

Der schwedische ERP-Anbieter Intentia will seine Software "Movex 3" in Richtung Web-Services und Service-orientierte Architekturen ausbauen. Über "Active Document Adapter (ADAs)" soll es möglich sein, die Movex-Lösung an Geschäftsprozesse anzupassen. Zudem lässt sich laut Anbieter die ERP-Umgebung mit anderen Web-Services-fähigen Systemen koppeln. Seine Strategie legte das Unternehmen auf der Kudenveranstaltung "U.S. Movex User Conference" in Orlando, Florida, dar.

Intentia zählt zu den Anbietern von I-Series-basierter Software, die eine Neuentwicklung unter Java vollzogen haben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten verfügt das Softwarehaus nun offenbar über ein zuverlässigeres Produkt. Probleme bereitet dem Hersteller noch die Ertragslage. Emsig versucht das Management, die Firma wieder in die Gewinnzone zu bekommen (siehe Intentia steckt weiter in den roten Zahlen).

Inhalt dieses Artikels