Web

 

Intentia schreibt Quartalsgewinn

10.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der schwedische ERP-Anbieter Intentia hat im vierten Quartal 2004 bei höheren Einnahmen wieder einen Gewinn geschrieben. Das Stockholmer Softwareunternehmen erzielte einen Nettoprofit von 90,9 Millionen schwedischen Kronen (SEK) (etwa 10,1 Millionen Euro), nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Fehlbetrag von 158,5 Millionen SEK angefallen war. Intentia profitierte dabei von dem um mehr als ein Viertel gesunkenen Betriebskosten. Gleichzeitig stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 3,1 Prozent auf 895 Millionen SEK (99,3 Millionen Euro). Die Lizenzerlöse legten sogar um 11,5 Prozent auf 188,7 Millionen SEK zu.

Im Gesamtjahr 2004 verbuchten die Schweden dagegen einen Umsatzrückgang um vier Prozent auf 2,98 Milliarden SEK (rund 330 Millionen Euro). Gleichzeitig wurde auch der Nettoverlust von 411,1 Millionen auf 354,2 Millionen SEK (etwa 39 Millionen Euro) gesenkt. Darin enthalten sind Sonderbelastungen in Höhe von knapp 22 Millionen Euro, die im Rahmen einer Entlassungswelle angefallen sind. Das Unternehmen hatte sich 2004 aus Kostengründen von etwa einem Fünftel seiner rund 2700 Mitarbeiter getrennt.

Nach der Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen sieht CEO Bertrand Sciard das Unternehmen gut für 2005 aufgestellt: "Unsere Kosten passen mehr und mehr zu unseren Umsätzen", erklärte Sciard. Gleichzeitig biete Intentia für Unternehmen mit begrenzten Ressourcen eine kostengünstige End-to-End-Lösung an. Diese könne an die individuellen Geschäftsabläufe angepasst werden - bezeichnenderweise in kürzerer Zeit und zu niedrigeren Preisen als die Implementierungen der größten Wettbewerber. (mb)