Web

 

Intels Venture-Arm investiert heuer über eine Milliarde Dollar

28.11.2006
Zum ersten Mal seit dem Platzen der Dotcom-Blase investiert der Venture-Capital-Arm von Intel in diesem Jahr wieder eine Milliarde Dollar.

Intel Capital gehört seit langem zu den aktivsten Wagniskapitalgebern. Bislang hatte die Sparte des weltgrößten Halbleiterkonzerns aber erst zweimal die Milliardenschwelle überschritten – 1999 mit 1,2 Milliarden Dollar und 2000 mit 1,3 Milliarden. Ein Jahr später, 2001, betrugen Intel Investitionen in vielversprechende Startups schon nur noch 350 Millionen Dollar.

Ein Großteil der in diesem Jahr von Intel investierten Gelder geht mit 600 Millionen Dollar an die von Mobilfunkpionier Craig McCaw gegründete WiMAX-Firma Clearwire (die weitere 300 Millionen Dollar von Motorola bekommt). Intel ist einer der massivsten Verfechter dieser drahtlosen Breitband-Technik – allerdings konkurriert diese mit drahtgebundenen Breitband-Zugängen, was teils zu grotesken Marktmechanismen führt.

Arvind Sodhani, President von Intel Capital, schätzt die Kosten für ein US-weites WiMAX-Netz auf fünf Milliarden Dollar. „Wir haben 600 Millionen investiert, um das ordentlich anzuschieben“, erklärte der Manager.

Weitere schon mehr als 400 Millionen Dollar flossen bereits in andere Firmen als Clearwire. Zu Ende des dritten Quartals gab es bereits 133 Deals mit zusammen 348 Millionen Dollar Investitionsvolumen (davon 305 Millionen Dollar für 79 neue Investments). Im vergangenen Jahr hatte Intel Capital insgesamt 265 Millionen Dollar in 140 Beteiligungen (davon 78 neue) gesteckt. (tc)