Web

 

Intelligente Skalpelle assistieren dem Chirurgen

19.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Operationen könnten in Zukunft mit "intelligenten Skalpellen" erledigt werden. Das Messer "spürt" dabei das Material, das es durchtrennt und warnt in Gefahrensituationen den Chirurgen per Sensor. Japanische Wissenschaftler entwickeln die "Smart-Tools", mit denen die Anwender die Beschaffenheit von Materialien fühlen können.

Takuya Nojima von der Universität in Tokio erklärt: "Sensoren registrieren die verschiedenen Leitfähigkeiten von Flüssigkeiten, beispielsweise von Wasser und Öl". Werde die Ölschicht durchdrungen, sei die Leitfähigkeit gleich null, im Wasser steige sie an.

Gefüttert werden die Smart-Tools dazu mit digitalen Informationen über Formen und Beschaffenheiten von Materialien.

Ein wichtiges Einsatzgebiet ist laut Nojima die Chirurgie. Die Smart-Tools könnten dem Chirurgen bei der Operation immer eine Rückmeldung geben. Komme das Messer beispielsweise in die Nähe einer lebenswichtigen Arterie oder des Herzens, so werde der Arzt durch einen Druck in der messerführenden Hand gewarnt.