Web

 

Intelig verkompliziert Global-One-Einigung

21.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut "Wall Street Journal" könnte es bereits am heutigen Freitag zu einer Einigung der drei Global-One-Partner Deutsche Telekom, France Télécom und Sprint über die Zukunft des Joint-ventures kommen. Beobachter rechnen bereits seit der angekündigten Fusion von MCI Worldcom mit Sprint mit einem Ausstieg des US-Carriers.

Verkompliziert wird die Angelegenheit allerdings durch Aktivitäten der Beteiligten in Brasilien. Sowohl Sprint als auch France Télécom sind dort mit je 25 Prozent an dem neuen Carrier Intelig Telefonica SA beteiligt. Der wiederum ist Konkurrent von Embratel Participaos SA, teilweise im Besitz von MCI Worldcom. Die brasilianischen Kartellhüter haben darum MCI gebeten, sich von seinem Anteil zu trennen. An France Télécom erging in diesem Zusammenhang die Aufforderung, sich wahlweise von seinem Intelig-Anteil oder von seiner zehnprozentigen Beteiligung an Sprint zu trennen. Über die Zukunft von Global One soll erst dann entschieden werden, wenn dieses "brasilianische Dilemma" geklärt ist.