Web

 

Intel zeigt Pentium III für ultrakompakte Server

05.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Den ersten Pentium 4 gefertigt in 0,13-Mikron-Technologie sowie neue Strom sparende Pentium-III-Prozessoren für ultra-kompakte Server ("ultra dense") wird Intel noch in diesem Monat auf der am 11. November beginnenden Comdex in Las Vegas präsentieren. In der ersten Hälfte des kommenden Jahres sollen diese Prozessor-Versionen, die bis zu zwei Gigabyte RAM unterstützen und über Error-correcting Code (ECC) verfügen, auf den Markt kommen. Sie entstammen der "Tualatin"-Reihe und basieren auf den Pentium-III-Chips für Notebooks, den Unterschied zu den mobilen Varianten will Intel jedoch an einem "S"-Suffix für "Server" sofort erkennbar machen.

Mit den Dual-Prozessor-tauglichen Chips, die nicht nur weniger Strom verbrauchen, sondern auch weniger Hitze abgeben, bietet Intel das prädestinierte Innenleben für "Blade-Server-Umgebungen", in denen Dutzende von Servern in einem Standard-Rack untergebracht werden können. Dieses Gebiet will auch Transmeta beackern, deren "Crusoe"-Prozessor ebenfalls im Server- und mobilen Bereich etabliert werden soll. Allerdings dürfte Transmeta erst mit dem 5800 wieder ein passendes Gegenmittel zur Hand haben, meint Dean McCarron, Analyst beim Marktforschungsunternehmen Mercury Research. Der Nachfolger des Crusoe 5600 soll Mitte nächsten Jahres auf den Markt kommen (Computerwoche online berichtete).

Der neue, in 0,13-Mikron-Technik gefertige Pentium 4 ist das erste Mitglied einer Familie, mit der dann Ende nächsten Jahres Taktraten von bis zu drei Gigahertz erzielt werden sollen. Die offizielle Vorstellung sollte noch Ende diesen Jahres erfolgen, Insidern zufolge wurde sie jedoch auf Januar 2002 verschoben.