Web

 

Intel und Analog Devices wollen TI DSP-Konkurrenz machen

28.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In der kommenden Woche werden Intel und Analog Devices eine gemeinsam entwickelte Architektur für einen DSP (Digital Signal Processor) vorstellen. Intel drängt damit in einen Markt, der gegenwärtig eindeutig von Texas Instruments beherrscht wird. TI hatte sich Mitte der 90er Jahre im Zuge einer Restrukturierung massiv auf DSPs konzentriert und anschließend vom Boom im Mobilfunkmarkt profitiert - Herzstück eines jeden Handys ist nämlich ein DSP.

Intel ist mit zwei anderen zentralen Komponenten, nämlich Flash-Speicher und Prozessoren, im Mobilfunksektor ebenfalls schon gut positioniert. So setzen beispielsweise die Marktführer Nokia und Ericsson Flash-Chips von Intel ein - allerdings auch DSP von Texas Instruments. Experten erwarten, dass Intel versuchen wird, die für ein Mobiltelefon nötigen Komponenten auf ein oder zwei Chips einzudampfen, um sich so Kostenvorteile zu verschaffen.