Web

 

Intel und Alcatel arbeiten bei Wimax zusammen

26.03.2004

Der Prozessorgigant Intel und der französische Hersteller von Telekommunikationsgeräten Alcatel haben eine Kooperation über die Entwicklung von Produkten geschlossen, die dem Wireless-Lan-Standard Wimax folgen. Entsprechende Erzeugnisse soll es ab der zweiten Jahreshälfte 2005 geben.

Bei Wimax handelt es sich um eine auf Standards der Familie IEEE 802.16 aufsetzende Spezifikation für Metropolitan Area Networks. Die Technik erlaubt eine drahtlose Datenübertragung mit 70 Mbit/s bei einer Reichweite von etwa 30 Kilometern und böte sich als Alternative zu breitbandigen Festnetzverbindungen beim Teilnehmeranschluss an. So könnten Carrier die "letzte Meile" zum Endkunden in Regionen überbrücken, in denen es keine Telefonleitungen gibt, die sich für den Internet-Zugang via DSL eignen.

Intel hatte unlängst auch mit der Sparte "Information and Communication Mobile" von Siemens eine Zusammenarbeit besiegelt. Dabei geht es um die Entwicklung von Wimix-Infrastrukturtechnik. In der zweiten Jahreshälfte 2005 sollen die ersten Wimax-Netze in Betrieb gehen. Bereits im vergangenen Jahr kündigte der Chiphersteller eine Kooperation dem israelischen Hersteller Alvarion an, der sich auf drahtlose Übertragungstechnik für Carrier spezialisiert hat. (fn)