Web

 

Intel stellt sich als Streaming-Dienstleister auf

12.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Halbleiterkonzern Intel macht einen weiteren Schritt ins Service-Geschäft: Künftig will der Unternehmensbereich Internet Media Services für interessierte Kunden die Übertragung von Audio- und Video-Datenströmen übernehmen, beispielsweise für die Live-Übertragung von Pressekonferenzen oder im Bereich CBT (Computer Based Training). Nach Einschätzung von Analysten wird der Markt für derartige Internet-Übertragungen bis zum Jahr 2004 ein Volumen von 2,5 Milliarden Dollar erreichen. Allerdings drängt die Konkurrenz bereits mit Macht in das lukrative Segment - unter anderem sind dort schon Yahoo (Broadcast.com), Akamai, Real Networks und Microsoft aktiv.