Web

 

Intel sieht sich auf Wachstumskurs

06.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Prozessorhersteller Intel peilt auch für 2005 ein Umsatzwachstum von mindestens zehn Prozent an. Intel sei auf dem besten Weg, das dritte Jahr in Folge ein zweistelliges Einnahmenplus zu erreichen, erklärte Paul Otelini, President und designierter CEO des Chipriesen, auf einem Analystentreffen in New York. Dass Intel im Gegensatz zu manchen Wettbewerbern weiter wachse, begründete Otelini mit dem Fokus auf das PC-Geschäft. Wachstum entstehe nicht einfach von allein, es werde gemacht, erklärte der Manager: "Man investiert und schlägt anschließend daraus Kapital." Insbesondere der Markt für mobile PCs lege dank Intels Investitionen in den Notebook-Prozessor Centrino weiter zu, sagte Otelini. Seit der Einführung des Chips und seiner speziellen Features in Jahr 2003 habe sich die Wachstumsrate des Markts mehr als verdoppelt. Allein im Schlussquartal 2004 seien in den USA mehr als 50 Prozent der PC-Umsätze mit Laptops erzielt worden.

Eine neue Prognose für das laufende zweite Quartal gab der Nachfolger des amtierenden CEO Craig Barrett nicht ab. Im April hatte Intel für den aktuellen Dreimonatszeitraum Einnahmen zwischen 8,6 Milliarden und 9,2 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Einen Zwischenbericht über den Geschäftsverlauf wird die Company am 9. Juni in ihrem regulären Midquarter-Update geben. (mb)