Web

 

Intel senkt Umsatzprognose

03.03.2006
Gründe seien die unerwartet niedrige Nachfrage sowie ein leichter Verlust von Marktanteilen.

Der weltgrößte Mikroprozessorenhersteller

Intel hat die Umsatzprognose für das erste

Quartal 2006 gesenkt. Statt einem Umsatz zwischen 9,1 und 9,7 Milliarden Dollar würden nun lediglich 8,7 bis 9,1 Milliarden Dollar angepeilt, teilte Intel am Freitag in Santa Clara mit. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten bislang im Schnitt mit Einnahmen von 9,42 Milliarden Dollar gerechnet.

Der niedrigere Umsatz werde auch die Bruttomarge belasten, gab Intel weiter bekannt, wenngleich die Kosten leicht niedriger als prognostiziert ausfielen. (mb)