Intel präsentiert 4-GB-Laufwerk in der Größe einer Cent-Münze

18.12.2007
Intel hat ein Solid-State-Disk-Laufwerk (SSD) vorgestellt, das so groß ist wie eine Cent-Münze, eine Speicherkapazität von bis zu 4 GB besitzt und im Betrieb lediglich 300 mW verbraucht.

Das SSD-Laufwerk Z-P140 kommt in zwei Varianten auf den Markt mit Speicherkapazitäten von 2GB und 4GB. Das reicht, um Betriebssystemsoftware, Musik, Fotos, Softwareapplikationen und sonstige Daten auf dem Flash-Speicher abzulegen.

Größenvergleich: So klein sind Flashspeicher.
Größenvergleich: So klein sind Flashspeicher.

Im Vergleich zu einer 1,8-Zoll-Festplatte ist das SSD-Laufwerk 400 mal kleiner und 75 mal leichter. Allerdings besitzen die 1,8-Zoll-Gegenparts dafür auch ein wesentlich höheres Fassungsvermögen: Momentan sind Laufwerke wie etwa von Samsung mit Kapazitäten von 160 GB erhältlich. Andere Anbieter dieser Winzlinge sind Western Digital, Hitachi oder Toshiba. Kleinere Formfaktoren sind Laufwerke mit 1 und mit 0,85 Zoll Größe.

Flash-Speicher werden zunehmend beliebter bei Herstellern von mobilen Geräten wie Handys, Navigationsgeräten oder so genannten Sub-Notebooks wie beispielsweise dem Eee-PC von Asus oder Geräten von Toshiba. Auch in Blade-Systemen kommen Flash-Speicher mittlerweile zum Einsatz. Grund dafür ist die Robustheit dieses Speichermediums, das ohne bewegliche Teile auskommt und somit wesentlich stoßunempfindlicher ist als Festplatten.

Der Intel-Flashspeicher liest Daten mit einer Geschwindigkeit von 40 MB pro Sekunde und schreibt mit 30 MB pro Sekunde. Im Betrieb hat das SSD-Laufwerk eine Leistungsaufnahme von 300 mW, im Schlafmodus sind es 1,1 mW.

Intel gab an, dass zuerst die 2-GB-Version auf den Mark kommen wird. Die Massenproduktion sei für das erste Quartal 2008 vorgesehen. Mitte des kommenden jahres soll dann auch die 4-GB-Version auf den Markt kommen. (jm)