Web

 

Intel macht nur noch Multicore

16.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Alle künftigen Prozessoren von Intel werden mehrere Cores aufweisen, wie das Unternehmen jetzt offiziell ankündigte. In einem Briefing am vergangenen Dienstag bestätigte Stephen Smith, Vice President der Desktop Platforms Group, auch erstmals öffentlich den Desktop-orientierten "Smithfield", eine mit zwei Kernen in einem 90-Nanometer-Prozess gefertigte CPU. Dieser Chip soll im kommenden Jahr debütieren, vermutlich nicht mehr unter dem Label "Pentium 4". Bis 2006 soll Smithfield bereits auf 65 Nanometer umgestellt sein. Unklar ist aber noch, ob der Chip auf einem ganz neuen Design basiert oder einfach zwei P4-Kerne in einem Package zusammenfasst.

Bei den Server-Prozessoren ist Intel mit der Multicore-Technik laut Smith schon weiter. Der Halbleiterkonzern erwartet demnach, dass Ende 2006 bereits 85 Prozent seiner verkauften Server-CPUs zwei Cores aufweisen werden im Vergleich zu dann 70 Prozent im Desktop- und Notebook-Bereich. Angesichts der Tatsache, dass heuer gerade einmal 65 Prozent der verkauften CPUs mit Hyperthreading arbeiteten, sind diese Pläne durchaus ambitioniert. (tc)