Web

 

Intel macht Notebook-Prozessoren Beine

17.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel hat neue mobile Prozessoren der Baureihen Celeron und Pentium 4 vorgestellt. Der mobile Pentium basiert auf dem "Northwood"-Kern, bietet 512 Kilobyte Second-Level-Cache und taktet mit 2,5 Gigahertz. Die maximale Leistungsaufnahme liegt bei 35 Watt. Per Speedstep-Technologie lässt sich die Taktrate auf 1,2 Gigahertz reduzieren, wodurch der Stromverbrauch auf rund 21 Watt sinkt.

Den mobilen Celeron gibt es jetzt in Varianten mit 2,2 und 1,26 Gigahertz Taktrate. Die leistungsstärkere Variante bietet 256 Kilobyte Zwischenspeicher und lässt sich im Gegensatz zum Pentium nicht in einem energiesparenden Modus betreiben. Die Leistungsaufnahme liegt bei 35 Watt. Die 1,26-Gigahertz-Variante basiert auf dem "Tualatin"-Kern und kommt damit der Pentium-III-Architektur nahe. Er ist vor allem für den Einsatz in Subnotebooks gedacht.

Die Preise für die Celerons liegen bei 149 Dollar für das 2,2-Gigahertz-Modell und bei 107 Dollar für die 1,26-Gigahertz-Variante bei einer Abnahme von 1000 Stück. Der Pentium 4 M mit 2,5 Gigahertz Taktrate kostet 562 Dollar.

Künftig will Intel den neu entwickelten "Pentium M" (Codename: Centrino) in der Notebook-Fertigung etablieren. Der Chip bietet laut Hersteller trotz nominal kleinerer Taktraten annähernd die gleiche Leistung wie der Pentium 4, verbraucht aber weniger Energie. Der mobile Pentium soll dennoch weiterproduziert werden. Er ist für Notebooks gedacht, die weniger zum mobilen Einsatz, sondern als Desktop-Ersatz dienen. (lex)