Web

 

Intel macht dem P4 weiter Dampf

13.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - US-Presseberichten zufolge wird es demnächst deutlich schnellere PCs mit "Pentium-4"-Prozessor von Intel geben. Dafür ist zum einen eine neue Version der CPU mit 3,2 Gigahertz Taktfrequenz verantwortlich, noch stärker aber ein zeitgleich auf den Markt kommender Chipsatz (Codename "Springdale") mit einem auf 800 Megahertz getakteten Frontside-Bus. Aktuell erhältliche Ergänzungschips takten mit 400 oder 533 Megahertz. Weltbewegende Leistungssprünge brauchen sich Anwender allerdings nicht zu erhoffen - der Experte Nathan Brookwood von Insight64 schätzt den möglichen Zuwachs auf drei bis fünf Prozent.

Beobachter erwarten, dass Intel die neue Produkte zum Intel Developer Forum am 18. Februar angkündigt. Für diesen Zeitpunkt steht offenbar auch eine neue Runde von Preissenkungen für Desktop-Prozessoren ins Haus (die letzte gab es im vergangenen November). Der Hersteller selbst hat die Meldungen bislang nicht bestätigt. (tc)