Web

 

Intel macht dem Celeron Dampf

01.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Intel in den vergangenen Wochen seine Marketing-Aktivitäten auf die neue Wireless-Mobilplattform "Centrino" konzentriert hatte, beschleunigte der US-Halbleiterkonzern gestern das Lowend seines Desktop-Portfolios mit zwei schnelleren "Celeron"-Prozessoren. Diese takten mit 2,3 und 2,4 Gigahertz und verwenden einen 400 Megahertz schnellen Frontside-Bus. Gefertigt werden sie in einem 130-Nanometer-Prozess. Der bislang schnellste Celeron besaß eine Taktfrequenz von 2,2 Gigahertz. Die beiden neuen Familienmitglieder kosten in den üblichen 1000er-Kontingenten 117 und 127 Dollar. (tc)