Web

 

Intel kündigt neue CPU-Generation an

16.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel hat im Rahmen seines alljährlich stattfindenden Analyst Meetings einen Ausblick auf die kommenden Notebook- und Desktop-Prozessoren gegeben. Die unter den Codenamen "Prescott" und "Dothan" entwickelten CPUs sind die ersten Chips des Herstellers, die auf 90-Nanometer-Technologie basieren. Durch die kompakte Bauweise schrumpft die Größe der Verbindungen und steigt die Anzahl der Transistoren. Der Konkurrent AMD wird in diesem Jahr nicht mehr auf 90-Nanometer-Fertigungsprozesse umstellen, vermuten Marktbeobachter.

Den Desktop-Prozessor Prescott stattet Intel laut President Paul Otellini mit einem Megabyte Zwischenspeicher aus. Mehr bietet AMD selbst mit der Server-CPU "Opteron" nicht. "Dothan" basiert auf der Centrino-Technologie und wird die Pentium-M-Prozessoren der ersten Generation ablösen. Welche Taktraten die Modelle bieten werden, die Ende 2003 in Produktion gehen sollen, verriet Otellini nicht. (lex)