Web

 

Intel investiert in Lernout & Hauspie

06.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Prozessorriese Intel eifert seinem "Wintel"-Partner Microsoft nach und investiert in das belgische Softwarehaus Lernout & Hauspie. Der auf Spracherkennung und -synthese spezialisierte Anbieter soll dank einer 30-Millionen-Dollar-Investition von Intel künftig noch eifriger an Spracherkennungssoftware für Server und Desktop-PCs arbeiten. Intel hatte jüngst mit dem Pentium III erstmals einen Chip auf den Markt gebracht, der explizit auf Spracherkennung hin optimiert wurde. Microsoft hat in zwei Schritten mittlerweile schon 60 Millionen Dollar in Lernout & Hauspie investiert und setzt die Software der Belgier unter anderem in seiner interaktiven " Agent"-Technologie ein.