Web

 

Intel investiert in deutschen WiMAX-Anbieter

21.02.2006
Über seinen Investment-Arm Intel Capital beteiligt sich der weltgrößte Chiphersteller am deutschen WiMAX-Anbieter DBD Deutsche Breitband Dienste.

Die genaue Höhe der Finanzspritze teilte Intel wie üblich nicht mit. DBD will die Mittel nutzen, um sein Angebot weiter auszubauen. Intel und DBD wollen überdies gemeinsam drahtlose Breitband-Zugangsdienste über WiMAX gemeinsam vermarkten. DBD wird im Gegenzug 802.16e-Technik von Intel einsetzen.

WiMAX steht für Worldwide Interoperability for Microwave Access und soll eine drahtlose Alternative zu DSL bieten. Vom IEEE wurde dazu der passende Funknetzstandard 802.16e definiert. Eine interessante Hintergrundgeschichte zum aktuellen Stand der WiMAX-Entwicklung (technisch und wirtschaftlich) liefert übrigens heute "WIRED News". (tc)