Web

 

Intel hebt Umsatz- und Ertragsprognose an

25.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat die Erwartungen für das laufende dritte Quartal heraufgesetzt: Der Konzern rechnet nun mit Einnahmen zwischen 7,3 Milliarden und 7,8 Milliarden Dollar. Bislang hatte der Branchenprimus für den Dreimonatszeitraum einen Umsatz von 6,9 Milliarden bis 7,5 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Gleichzeitig peilt das im kalifornischen Santa Clara ansässige Unternehmen jetzt eine Bruttogewinnmarge von rund 56 Prozent an. Hier hatte der Branchenprimus ursprünglich nur eine Marge von rund 54 Prozent bekannt gegeben. Eine spezifische Gewinnprognose gab Intel nicht ab.

Intel begründete den Optimismus mit der weltweit positiven Geschäftsentwicklung im Bereich Architecture Business, zu dem PC-Prozessoren und andere Halbleiterbausteine für Computer zählen. Der Bedarf an Kommunikations-Chips für Handys und andere TK-Produkte sei dagegen weiterhin schwach. Trotz des positiven Ausblicks hütete sich das Management, die lange erwartete Erholung auf dem PC-Sektor auszurufen. "Wir sind vermutlich die Letzten, die dies tun werden", so Finanzchef Andy Bryant. (mb)