Web

 

Intel gibt Bios-Nachfolger frei

03.06.2004

Der Halbleiterhersteller Intel will noch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit CollabNet den "Firmware Foundation Code" veröffentlichen, der als Nachfolger des PC-Bios (Basic Input/Output System) entwickelt wird. Die Freigabe soll zu den Bedingungen der CPL (Common Public License) erfolgen.

Der unter dem Codenamen "Tiano" entwickelte Firmware Foundation Code soll künftig die herkömmliche Bios-Technologie ersetzen, die mittlerweile über 20 Jahre alt ist und damit die älteste im Rechner verwendete Technik darstellt. Es ist dem Startvorgang des Betriebssystems vorgeschaltet und ermöglicht unter anderem den Zugriff auf verschiedene Systemeinstellung des Rechners. Mit der neue Technik lassen sich laut Intel Konfigurationen besser verwalten. Außerdem biete sie Schnittstellen für administrative Aufgaben, die sich nicht in die alte Bios-Umgebung integrieren lassen.

Neben den Kernfunktionen des Codes will Intel auch ein Development Kit herausbringen. Als Referenzanbieter für das neue System nannte der Hersteller die Bios-Produzenten American Megatrends (AMI) und Insyde Software. Außerdem hat Microsoft angekündigt, das EFI (Extensible Firmware Interface) des Firmware Foundation Code mit dem kommenden Windows-System "Longhorn" zu unterstützen. Die EFI-Spezifkation beschreibt eine Schnittstelle, mit denen das System vor dem Start des Betriebssystems automatisiert gesteuert werden kann. Laut Intel kommen bereits gängige 64-Bit-Betriebssysteme mit dem Interface zurecht. (lex)