Web

 

Intel drängt in die Telematik

12.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Halbleiterriese Intel will sich künftig offenbar verstärkt um Telematik kümmern. Im Rahmen der Embedded Systems Conference gab das Unternehmen dazu strategische Kooperationen mit Microsoft, den Echtzeit-Spezialisten QNX und Wind River sowie den Sprachsoftwareanbietern Fonix und Lernout&Hauspie bekannt. Mit diesen Partnern möchte Intel die Entwicklung von Autocomputern vorantreiben, die auf dem "StrongARM"-Prozessor und später dessen Nachfolger "XScale" basieren. Erste kommerzielle Produkte peilt man für die zweite Hälfte des kommenden Jahres an.