Web

 

Intel-CPU "Montecito" mit 1,7 Milliarden Transistoren

07.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit dem unter dem Codenamen "Montecito" entwickelten Server-Chip wird erstmals eine Dual-Core-CPU von Intel auf den Markt kommen, die mit mehr als einer Milliarde Transistoren ausgestattet ist.

Rund 1,7 Milliarden der Halbleiter verrichten in dem Server-Prozessor ihren Dienst, der mit 2,0 Gigahertz takten wird, sagte Nimish Modi, Vice President der Digital Enterprise Group von Intel, auf der ISSCC (IEEE International Solid-State Circuits Conference), die am Sonntag in San Francisco begonnen hat. Dabei soll die Abwärme mit 100 Watt 30 Watt unter der des Itanium 2 mit "Madison"-Kern (Multi Processor) liegen, der mit maximal 1,6 Gigahertz taktet.

Für die verbesserte Energieausnutzung sorgen laut Modi Funktionen, die einzelne Transistoren je nach Leistungsbedarf ab- und zuschalten sowie die Technologie "Foxton", mit der sich die CPU übertakten lässt, solange die Betriebstemperatur nicht über einen vordefinierten Wert steigt. Die Leistungsaufnahme des Montecito liege dabei nicht über der des Itanium 2.

Der Montecito wird nach Angaben Intels noch im Lauf dieses Jahres verfügbar sein. (lex)