Web

 

Intel bringt neue Stromspar-Architektur

12.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf dem kommenden Fall Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco wird Paul Otellini, Chef des kalifornischen Halbleiterkonzerns, eine ganz neue Prozessorarchitektur vorstellen. Diese wird - ähnlich wie schon beim "Pentium M" der "Centrino"-Plattform - auf möglichst geringe Leistungsaufnahme und Abwärme bei gleichzeitig hoher Leistung ausgelegt sein.

Sie tritt dann im zweiten Halbjahr 2006 die Nachfolge der "Netburst"-Technik an, die Intel im Jahr 2000 mit dem "Pentium 4" und "Xeon" eingeführt hatte. Codenamen für kommende Multicore-Prozessoren hatte Otellini schon früher in diesem Jahr enthüllt: Es soll je einen Noteboook- ("Merom"), Desktop- ("Conroe") und Server-Chip ("Woodcrest") auf Basis der neuen Stromspar-Architektur geben.

Experten gehen davon aus, dass zuerst der Notebook-Prozessor Merom auf den Markt kommt. Rätselraten gibt es derzeit noch darum, ob die neuen Chips mit zwei oder vier Kernen bestückt sein werden. Am 23. August nach der IDF-Keynote von Otellini wissen wir mehr. (tc)