Web

 

Intel bringt neue Linux-Compiler für C++ und Fortran

23.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel kündigt heute zwei neue Linux-Compiler für die Programmiersprachen C++ und Fortran an, mit denen Entwickler ihre Anwendungen für die hauseigenen Pentium-4- und Itanium-Prozessoren optimieren können. Beide sind mit "OpenMP"-Unterstützung für Symmetrical Multiprocessing (SMP) ausgestattet und bieten eine Reihe von Optimierungsfunktionen (Interprozedural, Auto-Vektorisierung, profilgesteuert), die bisher nur unter Windows verfügbar waren. Beide Produkte sollen im kommenden Monat verfügbar sein. Die elektronische Downloadversion wird jeweils knapp 400 Dollar kosten, als CD-ROM-Kit rund 500 Dollar.