Web

 

Intel bringt Entwicklungs-Tool für Hyperthreading-Anwendungen

09.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel hat das Developer-Werkzeug "Thread Checker" vorgestellt. Es soll Fehler in Anwendungen aufspüren, die auf den Betrieb mit Hyperthreading-Prozessoren des Herstellers ausgelegt sind. Bei dieser Technologie, mit der mehrere Xeon-Prozessoren und eine Version des 3,06-Gigahertz-Pentium-4 ausgestattet sind, gibt sich eine CPU gegenüber dem Betriebssystem als Dual-Prozessor aus. Während herkömmliche Prozessoren Befehle sequenziell abarbeiten, verarbeiten die Hyperthreading-Chips mehrere Anforderungen parallel. Intel verspricht dadurch Leistungszuwächse von bis zu 30 Prozent - sofern das Verfahren von Betriebssystem und Anwendungen unterstützt wird.

Die Single-User-Lizenz für Thread Checker kostet knapp 1200 Dollar. Das Produkt kommt laut Intel im Laufe des zweiten Quartals 2003 zu den Händlern. Wahlweise ist es über die Website des Herstellers erhältlich. (lex)