Mehr Sicherheit und Produktivität für den PC-Arbeitsplatz

Intel beschleunigt mit neuer vPro-Generation die Workplace Transformation

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Die 6. Generation der Core-vPro-Prozessorfamilie von Intel kommt mit neuen CPUs und einem verbesserten Identitätsschutz sowie mit umfangreichen Kollaborationsmöglichkeiten.

Die neue Core vPro-Familie der 6. Generation hat Intel um zahlreiche Prozessoren aufgestockt. Für den Desktop-Einsatz stehen insgesamt sechs und für Mobilgeräte neun vPro-CPUs zur Verfügung. Der Einsatzbereich reicht dabei von kleinen Compute-Sticks, über Ultrabooks, klassische Notebooks bis hin zu PCs jeglicher Größe und All-in-One-Systemen. Zahlreiche Hersteller wie Acer, Asus, Dell, Fujitsu, HP, Lenovo, Panasonic oder Toshiba bieten bereits entsprechende Systeme und Designs in ihren Portfolios an.

Mit vPro gibt Intel den Business-Desktop- und Notebook-Systemen einen zusätzlichen Mehrwert, da vor allem das Management bei entsprechendem System-Support wesentlich vereinfacht wird. Nicht zuletzt durch die Kombination zahlreicher Technologien wie Intel AMT, erweiterten Hardware-Features zur Energieeinsparung und Kühlung des Systems sowie das Intel Stable Image Platform Program (SIPP) inklusive umfangreichen Security-Features hat Intel mit der neuen vPro-Generation die Anforderungen an Business-PCs gehörig nach oben geschraubt.

Passend zum Thema: Quiz zum Arbeitsplatz der Zukunft

"Die sechste Generation der Intel Core und Intel Core vPro Prozessoren setzt mit Designs, verbesserter Leistung sowie längeren Batterielaufzeiten neue Standards bei Business-Computing-Endgeräten", betonte Tom Garrison, Vice President und General Manager der Intel Business Client Platforms Division bei der Vorstellung der neuen vPro-Prozessor-Familie. "Mit neuen und verbesserten Sicherheitsfunktionen können Anwender in Unternehmen sicherer und produktiver arbeiten als jemals zuvor."

Um Hackern und Cyberkriminellen den Zugriff auf den PC zu erschweren, hat Intel die Sicherheitsfeature namens "Authenticate" für vPro konzipiert. Es handelt sich dabei um eine Hardware-unterstützte Multi-Faktor-Authentifizierungslösung, die den Identitätsschutz des Nutzers am PC gewährleisten soll und Identitätsdiebstahl und Benutzerdatenraub vorbeugt. Die Identität des Anwenders überprüft das System mit einer Kombination von bis zu drei Merkmalen, wie zum Beispiel einem Fingerabdruck, einer persönlichen ID-Nummer oder durch das Handy des Anwenders.

Für eine effektive und problemlose Zusammenarbeit integrierte Intel in vPro das Kollaboration-Tool "Unite". Es vereinfacht das Organisieren von Konferenzen, in dem es ein sicheres und vernetztes Konferenzsystem zur Verfügung stellt. So lassen sich Präsentationen in Echtzeit einfach per PIN und 256-Bit-SSL-Datenverschlüsselung mit weltweit verteilten Mitarbeitern abhalten. Eine Unterstützung für Skype für Business ist in dieser Lösung ebenfalls vorhanden. Auch eine Erweiterung der Bildschirmdarstellung auf ein weiteres Datensichtgerät per Wireless Display ist möglich.

Für kleine Unternehmen offeriert Intel das Produkt Small Business Advantage (Intel SBA). Diese Lösung beinhaltet Business-Tools, die einen zentralisierten Systemsupport in Form von regelmäßigen Sicherheits- und Wartungsupdates bietet sowie Beschränkungen beim Systemzugriff durch Blockieren von USB-Ports oder eine Einschränkung in der Nutzung von USB-basierten Geräten ermöglicht. Bei Bedarf kann der Support mittels Chat- und entsprechenden Datenaustausch sowie per Remotezugriff helfen. Mit Intel SBA lässt sich zum Beispiel ein zentraler Service-Support einrichten, der remote die IT für kleine Unternehmen steuert und verwaltet.

Die 6. Generation der vPro-Prozessoren steht ganz im Zeichen der von Intel propagierten Workplace Transformation. Ziel dieses Programms ist es, dass PC-Systeme immer mehr Aufgaben übernehmen, die früher teure und oft komplexe Speziallösungen erforderten: Zusätzlich sollen neue Technologien Anwendern den Umgang mit PCs erleichtern und gleichzeitig hohe Sicherheitsstandards bieten. Dabei sollen Entwicklungen wie etwa Wireless Docking oder Wireless Display (WiDi) oder Wireless Gigabit helfen. (hal)