Seeburger

Integration ohne Programmieraufwand

03.11.2000
Die Seeburger AG, Bretten, will mit dem "Business Integration Server (Bis)" die Interoperabilität von Applikationen im Umfeld von B-to-B- und E-Business fördern. Ferner stellt das Unternehmen ein neues Produkt für den CAX-Bereich vor.

Der skalierbare Integrations-Server läuft unter Windows NT, Linux/Unix und AS/400 sowie Maschinen mit Java-2-Plattform-Unterstützung und integriert verschiedene proprietäre Schnittstellen und Anwendungen. Wichtige Bestandteile von Bis sind der Java-basierte "Business Integration Converter" sowie die "Business Applications". Die Tools ermöglichen die Integration verschiedener Dokumentenarten und Dateitypen via EDI bis hin zur automatisierten Abbildung sowie Abwicklung von Geschäftsprozessen über Intra- und Extranet. Konvertiert werden laut Anbieter Formate wie Edifact, VDA, Odette, sowie alle XML-Variationen, etwa Biztalk oder Rosettanet. Für die Verbindung zu ERP-Systemen stehen fertige Adapter wie der zertifizierten R/3-XML-Konnektor zur Verfügung.

Außerdem stellt das Unternehmen mit "Engineering- und Productdata Exchange (EXP)" ein neues Produkt im CAX-Bereich vor: Die Software soll den voll automatisierten, Workflow-basierten Engdat-Versand und -Empfang ermöglichen.

Ziel ist ein verbesserter Datenfluss im Konstruktionsprozess und die schnelle Informationsweitergabe zwischen verschiedenen Engineering-Umgebungen über eine plattformunabhängige Benutzeroberfläche. Laut Hersteller lässt sich EPX dabei mit Hilfe von XML- und Datenbankschnittstellen in EDM/ PDM-Systeme integrieren.

Informationen: Seeburger AG,

Edisonstraße 1, 75015 Bretten,

Tel.: 07252/96-0, Fax: 07252/96-2244,

E-Mail: m.mueller@seeburger.de,

Internet: www.seeburger.de,

Halle A2, Stand 405/508