Web

Weg von "mobile only"

Instagram-Feed jetzt auch im Browser

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Bislang war Instagram ziemlich "mobile only". Jetzt kann man die Fotos aus dem Facebook-Bilderdienst auch im Browser betrachten.
Der Instragram-Feed läuft jetzt auch im Browser.
Der Instragram-Feed läuft jetzt auch im Browser.
Foto: Instagram

Das kündigte Kevin Systrom, Mitgründer und CEO von Instagram, gestern im Firmenblog an. Einen ersten Schritt Richtung Web hatte Instagram schon Ende vergangenen Jahres gewagt, als es Nutzerprofile via Browser auch auf PCs und Tablets zugänglich machte.

Ab sofort können Instagram-Nutzer auf instagram.com nach Anmeldung mit ihren Kontodaten ihren kompletten Feed sehen. Das funktioniert laut Systrom ähnlich wie in den Instagram-Apps für iOS und Android - man sieht die Fotos von Leuten, denen man folgt (mit Updates in Echtzeit), kann diese durch Doppelklick oder mit dem "Like"-Button als gelungen kennzeichnen oder inline kommentieren.

Was auch weiterhin nicht funktioniert ist der Upload via Web, denn laut Systrom "geht es bei Instagram darum, Fotos unterwegs, in der wirklichen Welt, in Echtzeit zu produzieren".