Oracle Senior IT

Technologien jenseits von ERP

Innovative Geschäftsprozesse fördern

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen hängt maßgeblich von geschäftlichen Innovationen ab. Enterprise Mobility, Datenanalyse in Echtzeit sowie Multi-Channel-Commerce sind die Themen, die in diesem Zusammenhang häufig diskutiert werden. Wie Unternehmen Innovationen in ihren Geschäftsprozessen mit Technologien jenseits von ERP umsetzen können zeigt ein PAC-Whitepaper.
„IT-Führungskräfte haben die Aufgabe, das Potenzial der innovativen Konzepte möglichst gut auszuschöpfen, während sie die Kosten und Komplexität der IT im Griff behalten“, sagt Frank Niemann, Principal Consultant beim Marktanalyse- und Beratungsunternehmen PAC.
„IT-Führungskräfte haben die Aufgabe, das Potenzial der innovativen Konzepte möglichst gut auszuschöpfen, während sie die Kosten und Komplexität der IT im Griff behalten“, sagt Frank Niemann, Principal Consultant beim Marktanalyse- und Beratungsunternehmen PAC.

Operative Anforderungen sowie neue Geschäftsmodelle treten als Innovationstreiber immer deutlicher in den Vordergrund. Das äußert sich derzeit vor allem in drei Bereichen: Enterprise Mobility, Datenanalyse in Echtzeit sowie Multi-Channel-Commerce Management.

Fachbereiche wünschen sich beispielsweise vielfach, mit Hilfe mobiler Endgeräte und Geschäftsanwendungen orts- und zeitunabhängig arbeiten zu können. Dies zu erfüllen heißt für die IT, Integration und Management der mobilen Geräte und unterschiedlichen Plattformen zu meistern. Dazu bedarf es einer Strategie, die Aspekte wie Sicherheit, Compliance, neue Technologien und zukünftige Mobilitätsanforderungen berücksichtigt.

Ähnliches gilt für Mitarbeiter. Sie möchten heute möglichst schnell und einfach informiert werden und fordern deshalb zunehmend zeitnahe und leistungsfähige Reporting- und Analysesysteme. Diese sollen präzise Daten liefern und leicht bedienbar sein. Dafür sind Verfahren auf Basis von In-Memory-Technik verfügbar, die Datenanalysen in Echtzeit gestatten.

Kunden wiederum erwarten, dass Unternehmen sie über ihre bevorzugten Kanäle gezielt ansprechen und bedienen. Eine Interaktion mit dem Kunden über verschiedene, teils neue und vor allem integrierte Kanäle ist dafür die Voraussetzung. Analytische Systeme helfen bei der Kundenanalyse.

PAC-Analysen zeigen, dass Unternehmen bei der Verwirklichung innovativer Konzepte wie Enterprise Mobility, Echtzeit-Datenanalyse und Multi-Channel-Commerce häufig externe Spezialisten einbinden. Kunden schätzen neben Kompetenzen und Erfahrung bei strategischer und technologischer Beratung die Objektivität der Berater und deren unternehmerische Denkweise. Das PAC-Whitepaper Innovative Geschäftsprozesse fördern mit Technologien jenseits von ERP gibt einen tieferen Einblick in die Thematik.