BI-Preis geht nach Pforzheim

Innovationspreis für den "Management Monitor"

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Anzeige  Der Innovationspreis IT der Initiative Mittelstand in der Kategorie Business Intelligence (BI) geht in diesem Jahr an das Steinbeis-Transferzentrum für Unternehmensentwicklung (STZUE). Feierlich verliehen wurde er auf der CEBIT.

Deutschlands Hochschulen streben nach Exzellenz - und bisweilen bringen sie auch für den freien Markt ausgezeichnete Initiativen hervor. So ist die Hochschule Pforzheim Keimzelle der auf der CEBIT gekrönten BI-Innovation des Jahres. Aus mehreren Forschungs- und Entwicklungsprojekten der Hochschule ging 2001 das STZUE hervor.

Dessen "Management Monitor" räumte nun in Hannover einen IT Innovationspreis ab. Es handelt sich um eine web-basierte BI-Lösung, die plattformunabhängige Kennzahlen aus unterschiedlichen Systemen zusammenführt und transparent visualisiert. Die Software ist insbesondere auch für ein umfassendes Marketing-Controlling geeignet und ermöglicht einen dynamischen Zugriff auf die Kennzahlen.

Vergangenes Jahr war BI keine eigene Kategorie

Dem Sieger aus Pforzheim gab die 60-köpfige Jury letztlich den Vorzug vor zwei anderen nominierten Mitbewerbern: der CLP Software Ulli Zettner mit der Lösung "Baro.M" und der SWT Software Trading Vertriebs-GmbH mit "WebWatch". Insgesamt hatten sich rund 2000 Firmen in 34 Kategorien um einen Innovationspreis beworben. Im vergangenen Jahr gab es im Bereich BI keine Auszeichnung.