Web

 

Innenministerium plant Hacker-Frühwarnsystem

03.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bundesinnenministerium plant nach eigenen Angaben ein Frühwarnsystem, das die Internet-Ressourcen in Deutschland vor eventuellen Hackerangriffen schützen soll. Dirk Inger, Sprecher des Ministeriums, erklärte, man wolle ein Netz von Computer Emergency Response Teams (CERTs) bilden, wie sie bereits in verschiedenen Regierungsstellen und privaten Unternehmen existieren. Die Zusammenarbeit zwischen den CERTs soll massive Attacken wie die jüngsten chinesischen Angriffe auf US-Websites (Computerwoche online berichtete) vereiteln, ohne dass jeder Vorfall publik gemacht werden müsse. "Wir starten nicht bei Null", so Inger weiter. "Viele dieser Sicherheitssysteme gibt es bereits." Er verwies auf die Security-Teams bei der Deutschen Telekom sowie das Bundesamt für Sicherheit in der

Informationstechnik (BSI).