Web

 

Innenminister Schily startet Kampagne gegen Computerviren

18.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bundesinnenminister Schily hat heute den "Nationalen Plan zum Schutz der Informationsinfrastrukturen" (NPSI) vorgestellt. "Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft sind auf ausfallsichere Informationstechnik angewiesen. Besonders im Hinblick auf die deutliche Verschärfung der Gefährdungssituation aller IT-Infrastrukturen ist Informationssicherheit eine nationale Aufgabe", sagte Schily.

Im Rahmen des Plans werden für die Bundesverwaltung angemessene und vergleichbare IT-Sicherheitsstandards erarbeitet und umgesetzt. Um IT-Krisen frühzeitig zu erkennen und diesen gezielt entgegen zu wirken, wird im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein Krisenreaktionszentrum eingerichtet. Dabei will die Bundesregierung auf das Know-how deutscher IT-Dienstleister zurückgreifen. Der Nationale Plan verfolgt drei Ziele.

- Prävention: Informationsinfrastrukturen in Deutschland angemessen schützen.

- Reaktion: Wirkungsvoll bei IT-Sicherheitsvorfällen handeln.

- Nachhaltigkeit: Deutsche IT-Sicherheitskompetenz stärken und international Standards setzen.

Einem BSI-Bericht zufolge hat die Gefährdung der IT-Systeme erheblich zugenommen. Die Zahl der Computerviren, Phishing- und Hacker-Angriffen sowie die IT-basierende Wirtschaftsspionage habe deutlich zugenommen. Immer öfter nutzen laut BSI organisierten Banden Viren, Würmern oder Trojanischen Pferden für ihre Straftaten. (jha)