Niantic Labs

Ingress jetzt ohne Einladung spielen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Wenn Sie von Ingress schon mal gehört haben oder sogar schon selbst mitspielen, dann sind Sie mit großer Wahrscheinlichkeit ein ziemlicher Nerd.

Das soll sich nach dem Willen des Google-internen Startups Niantic Labs aber in Bälde ändern. Ingress ist im Rahmen eines nun offenen Beta-Tests ab sofort für alle Android-Nutzer zugänglich und kann aus dem Google Play Store heruntergeladen werden. Am 14. Dezember soll Ingress dann die Beta-Phase endgültig verlassen.

Oops - ein Portal...
Oops - ein Portal...

Gerade läuft bei Ingress noch die Operation #13MAGNUS. Ingress ist ein Augmented-Reality-Spiel, bei dem die Mitspieler ("Agenten") in der realen Welt sogenannte Portale aufspüren und allerhand damit anstellen können. Das Ganze ist durchaus komplex und nicht gut in Worte zu fassen; einen recht guten Einstieg vermittelt der zugehörige YouTube-Channel.