Web

 

Infoseek Deutschland wird abgeschaltet

20.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das deutschsprachige Suchmaschinenportal Infoseek, das von der WSI Webseek Infoservice GmbH & Co. KG in Hamburg betrieben wird, soll zum 31. Oktober 2001 vom Netz genommen werden. Dazu haben sich die Gesellschafter T-Online, die Axel-Springer-Tochter AS Venture, die Verlagsgruppe Holtzbrinck sowie der US-Medienkonzern Disney auf ihrer Gesellschafterversammlung am 18. September entschieden. Ausschlaggebend für die Schließung sei der Ausstieg von T-Online gewesen. Dazu habe sich die Telekom-Tochter "im Zuge des Redesigns des T-Online-Portals www.t-online.de" aus strategischen Gründen entschlossen, hieß es dazu in einer offiziellen Stellungnahme. Offenbar hatte das Unternehmen, das Infoseek jährlich Millionen Zugriffe brachte, selbst zu wenig von der Kooperation profitiert. Infoseek ist bislang die offizielle Suchmaschine von T-Online.

T-Online-Chef Thomas Holtrop hatte bereits im April 2001 angekündigt, die Telekom-Tochter werde sich von ihrem 25-prozentigen Anteil an Infoseek trennen. Das deutsche Suchmaschinen- und Serviceportal, das im April 1999 gegründet worden war, nahm im Geschäftsjahr 2000 zirka zehn Millionen Mark ein und war nach Unternehmensangaben profitabel. Was mit den 30 Mitarbeitern der Firma geschehen soll, ist noch unklar.