Web

 

Informix´ Datenbank spricht jetzt nativ XML

11.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Datenbankhersteller Informix hat seine im vergangenen Monat vorgestellte Internet-Datenbank "Foundation.2000" um XML-Support ergänzt. Dabei reklamiert der Hersteller eine 50- bis 100fach höhere Geschwindigkeit gegenüber Konkurrenzprodukten. Informix hat die Extensible Markup Language über das Modul "Web Datablade" implementiert, mit dem sich XML-Daten und -Dokumente dynamisch über eine SQL-Schnittstelle (Structured Query Language) generieren lassen sollen. Andere Anbieter, darunter Oracle, machen ihre Datenbanken über eine Erweiterung in Form eines Blob (Binary Large Object) XML-tauglich, was laut Informix die Antwortzeiten deutlich erhöht.

Überhaupt hat sich der Hersteller rund um XML einiges vorgenommen und will der ersten Hälfte des kommenden Jahres seine entsprechenden Aktivitäten deutlich verstärken. Unter anderem sind eine Server-basierte Workflow-Engine und ein XML-Metadaten-Repository geplant. Außerdem will Informix XML-verwandte Standards wie XSL (Extensible Style Language), XML-Schemata, XML Query Language, XML Linking sowie XML Infoset einbinden.