Web

 

Informationsforum RFID in Berlin gegründet

23.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In Berlin hat heute das Informationsforum RFID e.V. i.Gr. seine Arbeit aufgenommen. Damit wollen namhafte Unternehmen verschiedener Branchen den offenen Dialog über Funketiketten fördern, über die Möglichkeiten der neuen Technik informieren und die Innovation durch RFID am Standort Deutschland vorantreiben.

Gegründet wurde das Informationsforum RFID von Unternehmen aus den Bereichen Handel, Konsumgüterindustrie, IT und Dienstleistung. Zu den Mitgliedern gehören DHL Express, Gillette, GS1 Germany, Henkel, Hewlett-Packard, IBM, Intermec, Metro Group, Oracle, Philips, Procter & Gamble, SAP, Siemens, T-Systems sowie Volkswagen. Das Informationsforum kooperiert eng mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik.

Dessen Leiter, Professor Michael ten Hompel, ist denn auch Vorstandsvorsitzender des Vereins. Stellvertretender Vorsitzender ist Metro-Vorstand Zygmunt Mierdorf, Mitglied des Vorstands der METRO Group. Daneben sitzen Claus Garbisch (DHL Logistics), Claus Heinrich (SAP) und Friedrich Stara (Henkel) im Vorstand.

ten Hompel erklärte: "Das Informationsforum RFID versteht sich als unabhängige Plattform für einen Dialog zwischen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien sowie Verbrauchern." Dabei gelte esauch, offene Fragen - etwa zu Standards und Frequenzen, zur Interoperabilität und zu gesetzlichen Rahmenbedingungen - zu bündeln und zu klären. (tc)