Prognosesoftware

Information Builders betritt den Markt für Predictive Analytics

Sascha Alexander ist Manager Marketing & Kommunikation bei der QUNIS GmbH, Neubeuern, die auf Beratung und Projekte in der Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics spezialisiert ist. Zuvor war der Autor als Director Communications bei den Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BARC und PAC tätig. Als ehemaliger Redakteur der COMPUTERWOCHE sowie Gründer und Chefredakteur des Portals und Magazins für Finanzvorstände CFOWORLD verbindet ihn zudem eine lange gemeinsame Zeit mit IDG.
Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.
Die Software für Business Intelligence "Webfocus" erhält Analysemodelle und eine intuitive Benutzeroberfläche für Data Mining und Statistiken, die Anwender Aufschluss über künftige Entwicklungen geben sollen.

Mit "WebFocus RStat" erweitert Information Builders seine BI-Plattform erstmals um eine Modellierungsumgebung für Statistik und Data Mining. Solche Produkte für "Predictive Analytics" unterstützen Unternehmen bei der Suche nach Mustern und Trends in großen Datenmengen sowie bei der Entwicklung von Vorhersagemodellen. RStat entstammt dem Open-Source-Projekt "R" und soll als Workbench die bisherige Entwicklungsumgebung "Developer Studio" von Webfocus erweitern.

Auf einer Kundenveranstaltung in Nashville im Bundesstaat Tennessee betonte der Hersteller, dass das Tool eine einfach zu bedienenden Oberfläche erhalten habe und die Zusammenarbeit zwischen Analysten und Entwicklern ermögliche. Für die Modellerstellung stehen typische Analyseverfahren wie Entscheidungsbäume, Neuronal Netzwerke, lineare und logistische Regression, Random Forests, Support Vector Machine, Boosting, Association Rules, K-means und hierarchisches Clustering bereit. Eine Erweiterung durch Skripte ist möglich. Das Produkt soll zum Jahresende allgemein verfügbar sein.

Angebot an Software für Data Mining wächst

Verfahren für Data Mininig und Statistik stoßen insbesondere im Marketing und Risikoanalysen auf ein wachsendes Interesse in Unternehmen (siehe auch "Zweiter Frühling für Data Mining"). Dank der Weiterentwicklung der Technik und intuitiverer Benutzeroberflächen lassen sich entsprechende Produkte heute leichter bedienen, doch bleiben die Datenbeschaffung und Datenqualität sowie die Modellbildung Aufgaben, die viel Wissen und Erfahrung voraussetzen (siehe auch den Beitrag "Keine Angst vor Data Mining" sowie den Artikel "Auf Datensuche mit Text Mining und Web Mining"). Kommerzielle Produkte bieten hierzulande SAS Institute, SPSS, IBM, Bissantz & Company, Microsoft oder Kxen. Mit Information Builders kommt nun ein klassischer Anbieter von Reporting-Software hinzu.

Analysten wie Boris Elveson von Forrester Research begrüßten die Ankündigung, da Kunden eine integrierte Umgebung für Data Mining und Berichtsentwicklung erhielten. Allerdings habe der Hersteller den Markt vergleichsweise spät für sich entdeckt und wolle offenbar auch künftig das Geschäft mit Predictive Analytics nicht selber machen. Stattdessen kündigte Firmengründer Gerald Cohen auf der Veranstaltung an, den Vertrieb über Wiederverkäufern organisieren zu wollen.