Web

 

Informatik-Pionier Dijkstra gestorben

09.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Am 6. August starb Edsger Wybe Dijkstra. Der 72-Jährige Niederländer gehörte zu den Pionieren, die der Informatik zum Durchbruch als wissenschaftliche Disziplin verhalfen. 1930 in Rotterdam geboren, widmete er sich als Student der Mathematik und den Naturwissenschaften. Er entwickelte die Programmiersprache Algol mit, die die Entwicklung von Pascal, Basic und C stark beeinflusste. Viele weitere Programme tragen seine Handschrift.

1962 erhielt er einen Ruf als Professor für Mathematik an das Polytechnikum in Eindhoven. Über die modische Bezeichnung "Lehrstuhl für Computing Science" war Dijkstra nicht besonders glücklich, denn für ihn war das Fach Informatik zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissenschaftlich genug. Deshalb lag das Augenmerk seiner Arbeiten in den folgenden Jahren vor allem auch auf der Weiterentwicklung des Fachbereiches hin zu einer wissenschaftlichen Disziplin. Für Dijkstra waren formales Design und der Unterricht für den wissenschaftlichen Nachwuchs wichtige Inhalte seiner Arbeit. Von 1984 bis zu seiner Emeritierung 1999 lehrte er als Professor in Texas, Austin. (iw)