Web

 

Informaticas Lizenzeinnahmen stagnieren

25.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Informatica hat sein Wachstum auch ins erste Quartal hinein fortsetzen können. Besonders fiel der um 128 Prozent auf 4,3 Millionen Dollar gestiegene Nettogewinn auf. Beim Umsatz legte der im kalifornischen Redwood City ansässige Anbieter von Software zur Datenintegration um acht Prozent auf 58,4 Millionen Dollar zu, den höchsten bislang in einem ersten Quartal erzielten Erlös der Firmengeschichte.

Zu denken gibt allerdings, dass die Lizenzeinnahmen - wichtiger Indikator für das organische Wachstum - mit 25 Millionen Dollar gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal stagnierten und sequentiell (= gegenüber dem vorhergehenden Vierteljahr) sogar um zehn Prozent sanken. CEO Sohaib Abassi begründete das Gesamtwachstum mit im letzten Dreivierteljahr implementierten Verbesserungen und signifikantem Repeat-Business (mehr als 130 Bestandskunden erneuerten im Laufe des Berichtszeitraums ihre Verträge und trugen 75 Prozent zum Lizenzgeschäft bei).

Außerdem vermeldet Informatica für das Q1 45 neu gewonnenen Kunden. Ein spektakulärer Millionen-Deal war allerdings nicht darunter. Für das laufende zweite Quartal erwartet das Unternehmen Einnahmen von 58 bis 60 Millionen Dollar; die Prognose für das Geschäftsjahr blieb mit Erlösen von 235 bis 250 Millionen Dollar unverändert. (tc)