Web

 

Informatica meldet sich zurück in der Gewinnzone

27.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Informatica, kalifornischer Anbieter von BI- (Business Intelligence) und analytischer Software, hat für sein Ende Dezember abgeschlossenes viertes Quartal des vergangenen Geschäftsjahres Einnahmen von 50,1 Millionen Dollar gemeldet im Vergleich zu 50,3 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Anders als vor Jahresfrist, als Informatica einen Fehlbetrag von 8,5 Millionen Dollar ausgewiesen hatte, erwirtschaftete das Unternehmen aktuell jedoch einen Quartalsgewinn von 1,5 Millionen Dollar.

Das gesamte Geschäftsjahr konnte dies nicht mehr herausreißen, hier steht unterm Strich ein Fehlbetrag von 15,6 Millionen Dollar; immerhin eine deutliche Verbesserung gegenüber den 45 Millionen Dollar aus dem Jahr 2001. Die Jahreseinnahmen summieren sich auf 195,4 Millionen Dollar im Vergleich zu 200,1 Millionen Dollar im Vorjahr. Informatica hatte kürzlich einen modularen, "Plug-and-play"-Ansatz für den Einsatz seiner analytischen Software präsentiert und mit dem neuen Frontend "Poweranalyzer" einen ersten Fuß in den Markt für BI-Tools gesetzt. (tc)