IT & Business Excellence

Huber Packaging

Infor- und DCW-Software durch SAP ersetzt

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Die Huber Packaging Group GmbH hat die unternehmensweite Einführung von SAP ERP abgeschlossen - und damit durchgängige Produktions- und Logistikprozesse geschaffen

Die Huber Packaging Group entwickelt und produziert Metallverpackungen aus Weißblech für industrielle Füllgüter wie Farben, Lacke, chemische Produkte, Nahrungsmittel und Getränke sowie Schmuckdosen für Markenprodukte. Nach eigenen Angaben ist der Mittelständler bei 5-Liter-Partyfässern sogar Weltmarktführer.

SAP-Installation in time and budget

Frank Schulten (links), Geschäftsführer der HUBER Packaging Group und sein IT-Leiter Alfred Engel freuen sich über ein gelungenes SAP-ERP-Projekt.
Frank Schulten (links), Geschäftsführer der HUBER Packaging Group und sein IT-Leiter Alfred Engel freuen sich über ein gelungenes SAP-ERP-Projekt.
Foto: Steeb

Das Familienunternehmen expandiert kontinuierlich und hat außer in Deutschland auch Produktionsstätten in Ungarn und Russland. Die bisher eingesetzten Alt-Anwendungen, eine DCW-Lösung für Finanzwesen und Controlling sowie Infor XPPS für die Logistikprozesse, konnten das Wachstum jedoch nicht mehr adäquat unterstützen. Man beschloss, diese durch SAP ERP zu ersetzen.

Ziel war es, mit der integrierten ERP-Lösung unternehmensweit eine konsistente und transparente Datenbasis zu schaffen, um so die Produktions- und Logistikprozesse in allen Ländern, Standorten und Werken durchgängig miteinander zu verknüpfen. "Dieses Ziel haben wir in der vorgesehenen Zeit erreicht. Dabei wurde das geplante Budget sogar noch unterschritten", erklärt Alfred Engel, IT-Leiter der Huber Packaging Group GmbH.

Inhalt dieses Artikels