Marketing-Erweiterung für Epiphany

Infor übernimmt Orbis

Joachim Hackmann
Als Chefreporter Online spürt Joachim Hackmann aktuelle Themen aus allen Segmenten der IT-Branche auf. Seine thematische Vorliebe gilt der IT-Servicebranche. Dazu zählen etwa Trends, Neuerungen, Produkte und Unternehmen aus den Bereichen Cloud Computing, XaaS, Offshoring und Outsourcing sowie System-Integration und Consulting. Zudem betreut er die Online-Rubrik "Mittelstand" und hält den Kontakt zur Xing-Lesergruppe.
Email:
Connect:
Der ERP-Anbieter Infor verstärkt mit der Akquisition von Orbis Global den Funktionsumfang der ebenfalls zugekauften CRM-Suite Epiphany um das Management von Marketing-Aktivitäten und Ressourcen.
Foto: orbis

Bereits seit knapp zwei Jahren pflegen die Unternehmen Infor und Orbis eine enge Partnerschaft, in deren Rahmen die Orbis-Applikation für das Marketing Resource Management (MRM) mit der CRM-Software "Infor10 CRM Enterprise" (Epiphany) verknüpft wurde. Mit der Zusammenführung der Produkte haben die Hersteller eine durchgehende Lösung für Marketing-Verantwortliche angestrebt, so dass die Kunden sämtliche Aktivitäten im Marketing, Vertrieb und Service im Blick haben und steuern können. Nun mündet die Partnerschaft in eine Akquisition. Zu einem nicht genannten Preis hat Infor den MRM-Hersteller übernommen und peilt nun eine enge Integration der Lösung mit Epiphany.

Foto: infor

Die MRM-Software erweitert die Marketing-spezifischen Funktionen von Infors CRM-Suite im Front-Office, beziehungsweise auf "der letzten Meile", wie es das Beratungshaus Nucleus Research beschreibt. Dort schlagen die Werbefachleute heute oft noch den hemdsärmeligen Weg ein und erledigen viele Aufgaben manuell. Im Einsatz sind üblicherweise selbst programmierte Lösungen und Excel-Sheets, um Projekte zu steuern. Die Orbis-Software soll hier Wege zur Automation im Marketing aufzeigen.

"E-Mail ist eine Sache, aber heute muss man viele Kanäle beherrschen, um Kunden mobil, online, im Laden vor Ort, in sozialen Medien und per E-Mail zu erreichen", beschreibt Ray Wang, CEO der Marktforscher von Constellation Research, die aktuellen Anforderungen. Bislang habe Epiphany Lücken in der Marketing-Automation gehabt, zudem profitiere die CRM-Lösung von den Analyse-Tools, die Orbis biete. Vereinfacht ausgedrückt, verschiebe Infor seinen CRM-Schwerpunkt vom Kundenabschluss zur Kundenbindung, fasst Wang zusammen.

CEO Charles Phillips: Akquisitionen sind Teil der Wachstumsstrategie.
CEO Charles Phillips: Akquisitionen sind Teil der Wachstumsstrategie.
Foto: Infor

Die Akquisition fügt sich in Infors Strategie der vergangenen Jahre ein. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2010 unterstützt CEO Charles Phillips das Unternehmenswachstum durch Übernahmen. Mittlerweile ist Infor zu einem breit aufgestellten und gewichtigen Player im ERP-Geschäft erwachsen, mit einem Jahresumsatz oberhalb der Marke von drei Milliarden Dollar. Orbis erweitert das Infor-Geschäft aber nicht nur in funktionaler Hinsicht. Die MRM-Software wird als SaaS-Lösung vermietet, der übernommene Hersteller bringt also auch Know-how im Betrieb und in der Entwicklung von Cloud-Lösungen mit. Auch das passt zu den von Phillips formulierten Zielen. Er hatte angekündigt, den Technologie-Stack von Infor modernisieren zu wollen.

Siehe auch

CW-Interview mit Infor-CEO Charles Phillips: "Kunden wollen Auswahl"

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!