Web

 

Infor regelt Auslandsgeschäft neu

10.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Infor Business Solutions AG überträgt im Rahmen ihrer aktuellen Restrukturierungsmaßnahmen ihre 100-prozentigen spanischen Tochtergesellschaften an die in Barcelona ansässige Olympia Pyme. Der Einstieg in den spanischen und portugiesischen Markt habe sich als aufwändig und langwierig erwiesen, erklärt das Friedrichsthaler Unternehmen in einer Adhoc-Meldung. Durch die spezifischen Kenntnisse des neuen Partners erhoffe man sich langfristig ein wesentlich bessere Marktpräsenz.

Daneben kündigte Infor die Schließung seiner niederländischen Tochter an und will den Markt im Nachbarland künftig direkt von Deutschland aus beackern. Auch hier strebe man eine Partnerschaft an, so Infor. Beide Maßnahmen seien bereits im vergangenen Geschäftsjahr eingestielt worden und belasteten das Ergebnis 2003 deswegen nur "unwesentlich". Eigene Landesgesellschaften behält Infor neben Deutschland in der Schweiz und Österreich, in Frankreich, Großbritannien, Polen sowie Ungarn. In Spanien, Italien, Russland und den Niederlanden erfolgt der Vertrieb über Partner. (tc)