Web

 

Infor erzielt Halbjahresgewinn

27.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Infor Business Solutions AG schrieb im ersten Halbjahr 2002 wieder schwarze Zahlen und steigerte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um über zehn Prozent. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) erwirtschaftete das Friedrichsthaler Softwareunternehmen einen Profit von 4,5 Millionen nach einem Verlust von 2,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Als Vorsteuerergebnis (EBT) wies Infor einen Gewinn von 96.000 Euro aus. Das Unternehmen verbesserte sich damit deutlich im Vergleich zu dem EBT-Minus von 7,6 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten 2001. Bei den Einnahmen verbuchte der Anbieter von ERP-Systemen für mittelständische Unternehmen der Fertigungsindustrie einen Anstieg von 34,5 Millionen auf 38 Millionen Euro. Nach eigenen Angaben wurden dabei 28 Prozent des Umsatzes im europäischen Ausland erzielt. Die Softwareschmiede ist neben Deutschland in der Schweiz, Österreich,

Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, den Niederlanden, Irland, Ungarn und Polen aktiv.

Nachdem Einnahmen und Ergebnis im Berichtszeitraum im Plan lagen, rechnet der Infor-Vorstand für das Gesamtjahr mit positiven EBT-Ergebnis und einem Umsatzwachstum von zehn Prozent. Im vergangenen Jahr hatte das Saarländische Unternehmen einen Vorsteuerverlust von 8,1 Millionen Euro verbucht, die Einnahmen betrugen damals 74,5 Millionen Euro. Außerdem kündigte Vorstandssprecher Huber Becker seinen Wechsel in den Aufsichtsrat an, um sich dort verstärkt der Unternehmensentwicklung zu widmen. Mit Beckers Ausscheiden wird Joachim Hertel nun alleiniger Vorstandssprecher, Hansjörg Schmidt steigt zum Vertriebsvorstand auf. (mb)