Web

 

Infomatec verklagt Mobilcom

21.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Infomatec IIS AG hat gegen Mobilcom eine Schadensersatzklage beim Augsburger Landgericht eingereicht. Gegenstand der Klage ist eine im Mai 1999 getroffene Vereinbarung der beiden Unternehmen, die Mobilcom nicht erfüllt habe. Die Firma habe dem Augsburger Hersteller angeblich zugesagt, 100.000 Surfstations zu bestellen. De facto hat das Unternehmen jedoch nur 14.000 Settop-Boxen abgenommen. Infomatec sei dadurch ein Schaden von insgesamt 9,5 Millionen Mark entstanden. Nach Auffassung der Augsburger ist der immatrielle Schaden durch den in der Öffentlichkeit entstandenen Eindruck (Computerwoche online berichtete), Infomatec würde falsche Angaben über Aufträge machen, kaum wieder gutzumachen. Zunächst will die Firma bei Gericht einen Teilbetrag von 4,6 Millionen Mark geltend machen.

Diese Summe beinhalte die Aufwendungen zur Abwicklung des Großauftrages. Mobilcom hat Infomatec seinerseits auf Rückabwicklung und Schadensersatz aus dem Vertrag geklagt und bewertet die eigenen Ansprüche mit elf Millionen Mark.