Web

 

Infogrames spielt niedrigeren Verlust ein

16.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Infogrames Entertainment, Muttergesellschaft des Videospieleherstellers Atari, hat den Verlust im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/05 (Ende: 31. März) weiter verringert. Wie das im französischen Lyon ansässige Unternehmen bekannt gab, sank das Nettodefizit im Jahresvergleich von 31,5 Millionen auf 25,3 Millionen Euro. Der operative Gewinn legte dagegen von 2,6 Millionen auf 22,2 Millionen Euro zu und übertraf damit die Erwartungen der meisten Analysten. Infogrames selbst hatte einen Betriebsgewinn von 20 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Gleichzeitig gelang es dem Anbieter von Kassenschlagern wie "Enter the Matrix" und "Driver 3", die Schulden um 40 Prozent auf 189 Millionen Euro zu senken. Die Franzosen trennten sich dazu von weiteren Atari-Anteilen und halten nun nur noch 52 statt 67 Prozent der Aktien.

Der Umsatz ging - wie befürchtet - um 14 Prozent auf 602,1 Millionen Euro zurück. Um die Kosten zu senken, hatte der größte europäische Anbieter von Videospielen vor allem bei Forschung und Entwicklung gespart und sich vorwiegend auf die Vermarktung bestehender Titel konzentriert. (mb)