Web

 

Infogrames kann Halbjahresverlust verkleinern

25.11.2005
Die Atari-Mutter profitierte von Einsparungen und Einmalerlösen, während die Umsätze nach einer Änderung der Geschäftsstrategie um mehr als die Hälfte schrumpften.

Der französische Videospielehersteller Infogrames Entertainment S.A. konnte sein Nettodefizit in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2005/2006 (Ende: 30. September) gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 36,6 auf 10,1 Millionen Euro reduzieren. Grund für die deutliche Verbesserung waren zum einen die im Jahresvergleich von 26,1 auf 16,7 Millionen Euro gesunkenen Betriebskosten. Außerdem erzielte das Unternehmen einen Sondererlös von 36,6 Millionen Euro aus dem Verkauf von digitalen Markenrechte an den früheren Atari-Besitzer Hasbro.

Die Einnahmen gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 263,5 auf 125,7 Millionen Euro zurück. In einer Stellungnahme begründete Infogrames den Umsatzeinbruch um mehr als die Hälfte mit der Entscheidung, die meisten Titel zum Jahresende zu veröffentlichen und sich so der saisonalen Nachfrage anzupassen. Im laufenden dritten Geschäftsquartal geht die Company mit insgesamt zwölf neuen Titeln an den Start, im Schlussquartal sind es elf. (mb)