Web

 

Infineon will Umsatz in 2007/08 um bis zu zehn Prozent steigern ohne Qimonda

12.12.2007
Der Halbleiterkonzern Infineon rechnet für das Geschäftsjahr 2007/08 mit einem bestenfalls zweistelligen Umsatzwachstum ohne Qimonda.

Die Speicherchip-Tochter außen vorgelassen, sei mit einem Umsatzwachstum von bis zu zehn Prozent zu rechnen, teilte Infineon in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC mit. 2006/07 hatte der Umsatz im Konzern ohne Qimonda bei 4,07 Milliarden Euro gelegen.

Die Sparte Automotive, Industrial & Multimarket (AIM) werde dabei einen leicht rückläufigen Umsatz aufweisen. Als einen der Gründe dafür nannte Infineon den schwachen Dollar im Vergleich zum Euro. Das
operative Ergebnis der Sparte (EBIT) vor Sonderposten soll 2007/08 ebenfalls etwas niedriger ausfallen (2006/07: 300 Millionen Euro).

Bei Communications Solutions rechnet Infineon mit dem Erreichen des Break-Even im ersten Quartal 2008. Im abgelaufenen Jahr hatte der Bereich einen Verlust von 160 Millionen Euro ausgewiesen. Der
Spartenumsatz soll im neuen Jahr allerdings getragen vom kürzlich von LSI übernommenen Mobilfunkgeschäft kräftig zulegen (2006/07: 1,1 Milliarden Euro). (dpa/tc)