Web

 

Infineon verkauft Optische Netze teilweise an Exar

08.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Halbleiterhersteller Infineon Technologies treibt seine Konzentration aufs Kerngeschäft voran und trennt sich von wesentlichen Teilen des Bereichs Optische Netzwerke. Die Exar Corporation werde die Aktivitäten gegen eine Bargeldzahlung übernehmen, teilte Infineon in München mit. Über die Höhe der Zahlung wurden keine Angaben gemacht. Das Geschäft solle zügig abgeschlossen werden.

Infineon-Chef Wolfgang Ziebarth hatte bereits erklärt, dass im Bereich drahtgebundene Kommunikation, zu dem das Segment Optische Netzwerke bisher gehörte, drei Geschäftsfelder mit einem Umsatzvolumen von 100 Millionen Euro zur Disposition stünden. Noch im laufenden Geschäftsjahr wolle Infineon eine Entscheidung über Sanierung oder Trennung fällen.

Eine Unternehmenssprecherin erklärte, die verkauften Vermögenswerte hätten einen deutlich geringeren Umfang als die bereits abgegebenen Glasfaser-Aktivitäten. Je Quartal erwirtschafte das Segment mit weltweit 70 Mitarbeitern einen Umsatz im niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Nach dem Schritt wolle man sich nun auf das Geschäft mit drahtloser Kommunikation und Breitbandzugangsnetzen konzentrieren, sagte Infineon-Vorstandsmitglied Loh Kin Wah.

Infineon hatte zum Jahresbeginn seine Bereiche drahtlose und drahtgebundene Kommunikation zusammengelegt, zu dem auch die Optischen Netzwerke gehörten. (dpa/tc)